Lohnt sich Twitter für mich als Blogger?

Das Bild zeigt den Schriftzug: Social Media.In einem meiner vorigen Artikel habe ich bereits erklärt, wie ich die sozialen Netzwerke als Blogger nutze und wie meine aktuelle Social-Media-Strategie aussieht. Dabei kam auch heraus, dass ich nur Twitter aktiv nutze (als Blogger).

Heute möchte ich mich der Frage widmen, ob sich Twitter für mich überhaupt lohnt.


Dieser Artikel ist Teil der Blogparade von Martin: Lohnen sich Facebook, Twitter & Co. Überhaupt?
(Noch mehr Blogparaden findest du in der Blogparaden-Übersicht)


Aktuell

Momentan bin ich auf Twitter nicht mehr sehr aktiv – dennoch kommen bei neuen Tweets ein paar Besucher auf meine Seite. Das sind meistens nicht viele, aber für den Aufwand finde ich das ganz in Ordnung.


Das war mal anders

Es gab aber auch Zeiten, in denen ein Großteil der Besucher über Twitter meinen Blog besuchte – zum Beispiel bei zwei sportlichen Großereignissen. So fanden meine Artikel zur FIFA Frauen WM 2011 und meine Artikel zur UEFA Euro 2012, im Vergleich zu den meisten anderen Artikeln, mehr Resonanz.

Zwei der erfolgreichsten (Fußball-) Artikel waren:
Zudem kamen auch die Ampelfrauchen und der Hahnenbriefkasten sehr gut an.


Das Muster

Wieso kamen in diesen Fällen eigentlich so viele Besucher über Twitter auf meinen Blog? In der Regel lag dies daran, dass meine Tweets kommentiert oder Retweetet wurden. Meine Tweets haben dadurch ein größeres Publikum erreicht, was sich auch in den Besucherzahlen bemerkbar gemacht hat.


Das quäntchen Glück

Bei Twitter ist die Timeline sehr schnell, was man gerade noch getwittert hat, ist in wenigen Minuten schon in weiter Ferne. Daher muss man den richtigen Artikel zur richtigen Zeit twittern und dabei ist oftmals Glück im Spiel. Hat man den Nerv der eigenen Follower getroffen und das quäntchen Glück, kann man in kürzester Zeit eine Menge Kommentare, Retweets und Besucher bekommen.


Fazit: Besucher ohne Aufwand

Da ich momentan nicht sehr aktiv auf Twitter bin, bedeutet es für mich tatsächlich fast keinen Aufwand – und dadurch scheint es sich für mich sogar zu lohnen.

Dennoch werde ich meine Bemühungen in den sozialen Netzwerken vorerst nicht intensivieren – stattdessen versuche ich, wieder mehr zu bloggen.

Kommentare:

  1. Hallo!

    Danke für deine Teilnahme und vor allem für deine Erfahrungen mit Twitter :)

    Wünsch dir ein schönes Wochenende!
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Hi, ein toller Artikel zum Thema. Also nutzt du Twitter am meisten. Das ist schön. Bei mir kommt über Twitter eher weniger herum. Bei Twitter poste ich lediglich meine Blogartikel und kümmere mich nicht weiter darum. Es gab bei mir auch andere Zeiten, sodass über Twitter mehr Besucher zu Blog kamen, aber da war ich auch viel aktiver und habe auch viel manuell getiwttert, was nun mal notwendig ist, wenn man mehr erwarten möchte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, aber ein paar Besucher über Twitter reichen mir schon aus.

      Löschen