Milliardär in 100 Tagen

Bild: Auf dem Boden liegt eine 5-Eurocent-Münze, an der Kante darauf eine 2-Eurocent-Münze und an der Kante darauf eine 1-Eurocent-Münze. Auf meinem Streifzug durch das Web-Wirrwarr bin ich auf den Blog: „Milliardär in 100 Tagen“ gestoßen – ja der Blog heißt „Milliardär in 100 Tagen“ und der Name soll auch Programm sein.

Nur mit einer E-Mail-Adresse will Micha es in 100 Tagen zum Euro-Milliardär schaffen.

Ihr fragt euch, was das soll – da seid ihr nicht alleine:

Am Anfang dachte ich noch: Ach schon wieder so eine Seite, die dir das Allheilmittel zum Reich werden verkaufen will. Nur dieses Mal überspringen wir das Millionärsdasein und werden gleich Milliardär.

Aber nein, diesmal nicht – Micha will einfach nur selber ein reicher Euro-Milliardär werden und das in gerade einmal 100 Tagen. 

Dabei sollen ihm ein paar großzügige Spender helfen. Die Höhe der Spenden sollte dabei ein paar Millionen oder zumindest ein paar Hunderttausend Euro sein – auf Kleinspenden hat er nämlich kein Bock und er hat auch kein Bock darauf zwei Millionen E-Mails am Tag zu lesen.
Ein Paypal-Spenden-Button will er auch nicht einbauen – keine Lust auf Kleckersummenverwaltung!
Kurz und knapp: keine Lust auf harte Arbeit!

Naja, also ein bisschen mehr Engagement hätte ich, von einem zukünftigen Milliardär, schon erwartet.

Spontan würde ich sagen, dass ich die zwei Millionen E-Mails am Tag lesen würde. Wahrscheinlich – nein – ganz sicher würde ich dann zu nichts Anderem mehr kommen, aber 100 Tage harte Arbeit könnte man durchaus verkraften – wenn man danach Euro-Milliardär ist und das Leben nur noch aus Freizeit besteht. Zugegebenermaßen würde das mein Postfach an seine Grenzen führen – aber das Problem könnte auch auf die Bank zukommen.

Erste Erfolge
Übrigens die ersten Spenden sind tatsächlich schon eingetroffen:
8-Eurocent und Gutscheine im Wert von 300 Euro für Google AdWords – und das am dritten Tag. Wenn man den Postweg bedenkt, sind die ersten Spenden zum Milliardär zumindest schon am zweiten Tag auf den Weg gebracht worden – Respekt!

Auch wenn ich nicht davon überzeugt bin, dass der Plan aufgeht: „Milliardär in 100 Tagen“ – so bin ich doch gespannt, was in den 100 Tagen alles passiert.

In diesem Sinne – halt uns auf dem Laufenden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen